• page_head_bg

Luftgetragene Viren: Die Rolle von tauglichkeitsgeprüften N95-Masken und HEPA-Filtern

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie vor mehr als zwei Jahren spielen N95-Atemschutzmasken eine wichtige Rolle in der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) von medizinischem Personal auf der ganzen Welt.
Eine Studie aus dem Jahr 1998 zeigte, dass eine vom National Institute of Occupational Safety and Health (NIOSH) zugelassene N95-Maske 95 Prozent der in der Luft befindlichen Partikel herausfiltern konnte, obwohl sie das Virus nicht erkannte Maske bestimmt ihre Fähigkeit, Luftpartikel zu filtern.
Jetzt sagt ein Forschungsteam der Monash University in Australien, dass tauglichkeitsgeprüfte N95-Masken in Kombination mit einem tragbaren HEPA-Filtersystem den besten Schutz gegen luftgetragene Viruspartikel bieten.
Laut Hauptautor Dr. Simon Joosten, Monash Health Medicine Senior Research Fellow der Monash University und Monash Health Respiratory and Sleep Medicine Physician, hatte die Studie zwei Hauptziele.
Die erste besteht darin, „das Ausmaß zu quantifizieren, in dem Personen mit viralen Aerosolen kontaminiert sind, während sie verschiedene Arten von Masken sowie Gesichtsschutz, Kittel und Handschuhe tragen“.
Für die Studie maß das Team den Schutz, den chirurgische Masken, N95-Masken und auf Passform getestete N95-Masken bieten.
Einweg-OP-Masken schützen den Träger vor großen Tröpfchen. Sie schützen auch den Patienten vor der Atmung des Trägers.
N95-Masken passen besser zum Gesicht als chirurgische Masken. Sie verhindern, dass der Träger kleine Aerosolpartikel in der Luft wie Viren einatmet.
Da jede Gesichtsform unterschiedlich ist, sind nicht alle Größen und Marken von N95-Masken für jeden geeignet. Die US-Arbeitsschutzbehörde (OSHA) bietet ein Passformtestprogramm an, bei dem Arbeitgeber ihren Mitarbeitern helfen, festzustellen, welche N95-Masken den besten Schutz bieten.
Eine auf Passform getestete N95-Maske sollte perfekt passen und letztendlich eine „Dichtung“ zwischen dem Rand der Maske und dem Gesicht des Trägers bieten.
Dr. Joosten sagte gegenüber MNT, dass das Team neben dem Testen verschiedener Masken feststellen wollte, ob die Verwendung von tragbaren HEPA-Filtern die Vorteile persönlicher Schutzausrüstung zum Schutz des Trägers vor viraler Aerosolkontamination verbessern könnte.
HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) entfernen 99,97 % aller luftgetragenen Partikel mit einer Größe von 0,3 Mikron.
Für die Studie platzierten Dr. Joosten und sein Team einen Gesundheitshelfer, der auch am Versuchsaufbau beteiligt war, für 40 Minuten in einem abgeschlossenen klinischen Raum.
Im Raum trugen die Teilnehmer entweder PSA, darunter ein Paar Handschuhe, einen Kittel, einen Gesichtsschutz und eine von drei Arten von Masken – chirurgische, N95 oder tauglichkeitsgeprüfte N95. In den Kontrolltests trugen sie keine PSA, noch trugen sie Masken.
Die Forscher setzten Mitarbeiter des Gesundheitswesens einer vernebelten Version des Phagen PhiX174 aus, einem harmlosen Modellvirus, der aufgrund seines kleinen Genoms in den Experimenten verwendet wurde. Die Forscher wiederholten dann das Experiment mit einem tragbaren HEPA-Filtersystem in einem abgedichteten klinischen Raum.
Nach jedem Experiment nahmen die Forscher Hautabstriche von verschiedenen Stellen am Körper des Gesundheitspersonals, einschließlich der Haut unter der Maske, der Innenseite der Nase und der Haut an Unterarm, Hals und Stirn. Das Experiment wurde fünfmal über fünf durchgeführt Tage.
Nach der Analyse der Ergebnisse stellten Dr. Joosten und sein Team fest, dass medizinisches Personal große Mengen des Virus in Gesicht und Nase trug, wenn es chirurgische Masken und N95-Masken trug. Sie stellten fest, dass die Viruslast bei fittesten N95-Masken viel geringer war getragen wurden.
Darüber hinaus stellte das Team fest, dass die Kombination vonHEPA-Filtration, tauglichkeitsgeprüfte N95-Masken, Handschuhe, Kittel und Gesichtsschutz reduzierten die Virenzahl auf nahezu Null.
Dr. Joosten glaubt, dass die Ergebnisse dieser Studie dazu beitragen, die Bedeutung der Kombination von tauglichkeitsgeprüften N95-Atemschutzmasken mit HEPA-Filtration für medizinisches Personal zu bestätigen.
„Es zeigt, dass das Bestehen des N95-Fit-Tests in Kombination mit einem HEPA-Filter (13 Luftfilterwechsel pro Stunde) vor großen Mengen viraler Aerosole schützen kann“, erklärte er.
„[Und] es zeigt, dass ein mehrschichtiger Ansatz zum Schutz von Gesundheitspersonal entscheidend ist und dass HEPA-Filter den Schutz von Gesundheitspersonal in diesen Umgebungen verbessern können.“
MNT sprach auch mit Dr. Fady Youssef, einem zertifizierten Pneumologen, Arzt und Spezialisten für Intensivpflege am MemorialCare Long Beach Medical Center in Long Beach, Kalifornien, über die Studie. Er sagte, die Studie bestätige die Bedeutung von Fitnesstests.
„Verschiedene Marken und Modelle von N95-Masken erfordern ihre eigenen spezifischen Tests – es ist keine Einheitsgröße“, erklärte Dr. Youssef. „Die Maske ist so gut, wie sie auf das Gesicht passt.Wenn du eine Maske trägst, die dir nicht passt, trägt sie wenig zu deinem Schutz bei.“
Bezüglich der Zugabe vontragbare HEPA-Filterung, sagte Dr. Youssef, wenn die beiden Minderungsstrategien zusammenwirken, ist es sinnvoll, dass es eine größere Synergie und eine größere Wirkung gibt.
„[Es] fügt weitere Beweise hinzu […] um sicherzustellen, dass es mehrere Ebenen von Minderungsstrategien gibt, um Patienten mit durch die Luft übertragenen Krankheiten zu versorgen, um die Exposition gegenüber medizinischem Personal, das sich um sie kümmert, zu minimieren und hoffentlich zu eliminieren“, fügte er hinzu.
Wissenschaftler haben Laservisualisierung verwendet, um zu testen, welche Art von selbstgemachtem Gesichtsschutz am besten zur Verhinderung einer Übertragung der Atemwege durch die Luft geeignet ist…
Die Hauptsymptome von COVID-19 sind Fieber, trockener Husten und Kurzatmigkeit. Hier erfahren Sie mehr über andere Symptome und erwartete Ergebnisse.
Viren sind fast überall und können jeden Organismus infizieren. Hier erfahren Sie mehr über Viren, wie sie funktionieren und wie Sie sich schützen können.
Viren wie das neuartige Coronavirus sind hoch ansteckend, aber es gibt viele Schritte, die Institutionen und Einzelpersonen unternehmen können, um die Ausbreitung dieser Viren einzudämmen.


Postzeit: 21. Mai 2022